Die Zukunft des ESV bestimmen die Delegierten

Viele Abteilungen erfolgreich

(hl) – Die Delegiertenversammlungen gibt es im ESV bereits seit 1980. Sinn und Zweck ist, dass jede Abteilung anteilmäßig ihrer Mitgliederzahl entsprechend stimmberechtigte Delegierte entsenden kann. Und so lag die Zukunft des ESV wieder ganz in den Händen der anwesenden 54 Delegierten. Nach der Begrüßung und dem Gedenken an die Verstorbenen ging es mit dem Geschäftsbericht für 2008 weiter.

Kernpunkte der Berichte des 1. Vorsitzenden Otto Baitz war im Rückblick die bereits geleistete Arbeit sowie der weitere Ausbau des 4,5 Hektar großen Geländes am Schindberg. „Damit werden wir“, so Otto Baitz in seiner Rede, „die Zukunft des ESV weiter stabilisieren können“.

Die Berichte der Abteilungen brachten das gewohnte Spiegelbild eines ESV, der lebt und mit aktiven Abteilungen die Zukunft nicht zu fürchten braucht. Die Pflege des Silbersees liegt den Anglern weiterhin am Herzen. So investierte man 180 Arbeitsstunden, um dieses Schmuckstück weiter zu erhalten. Leider wurden wieder die Info-Tafeln am See demoliert. Der erfolgte Strafantrag führte zu keinem Erfolg. Erfolg erzielten die Angler aber im Casting. Hessenmeister wurden Bernd und Oliver Schmarowski in ihren Altersgruppen. Und bei der ESV-Festtagsgala dampfte es an diesen Tagen aus einer Räuchertonne mit leckerem Fisch.

Bei den Offroadern brummten die kleinen Boliden im Rhein-Main-Circuit auf dem Schindberg im 2. Kyosho Masters und der Robitronic-Cup. Höhepunkt der Saison 2008 war der Lauf zur Deutschen Meisterschaft. Bei der ESV-Festtagsgala konnten die Fans einmal hautnah mit den schnellen Flitzern auf Tuchfühlung gehen. Neu im Programm ist der Bau einer Elektro-Offroadstrecke, die in diesem Jahr eröffnet werden soll.

Basketball führte seit Gründung der Abteilung 2004 ein Schattendasein. Das sollte jetzt anders werden. Neue Gesichter und neue Ideen werden den Aufbau beschleunigen. Ein kontinuierlicher Spielbetrieb wird angestrebt. Die Fußballer bleiben weiterhin Weltmeister im Trainieren. Dass die Mannen um Hermann Schlömer auch siegen  können, zeigten sie bei der Einweihung des neuen Kleinfeld-Rasenplatzes auf dem Schindberg. Im Turnier bei der ESV-Festtagsgala blieb der Siegerpokal in Bischofsheim.

Die Gymnastiker bieten weiterhin ihre bekannten Übungsstunden im Bürgerhaus und in der Grundschule an. Ein anderes Bild bei den Sportkeglern. Für die „Adler Herren 1“ endete die Saison mit einem Abstieg. Während die Mix-Mannschaft ihre Siegesserien fortführen konnte und dies mit einer Meisterschaft in der Klasse C krönte. Als Beitrag zur ESV-Festtagsgala gab es ein spannendes Duell zwischen einer Rhein-Main-Auswahl und Olympia Mörfelden. Das Duell endete mit einem Sieg für die Welt- und Europameister von Olympia Mörfelden.

Die Jugendlichen der Leichtathleten räumten in verschiedenen Disziplinen gewaltig ab. Regionalmeister Hessen Süd wurden Janine Heidt (Hochsprung) und Tyron Berg (100-m-Lauf). Im Crosslauf schafften dies Leonard Conrath, Nils Schindel und Jan Schneider. Kreismeister im Crosslauf wurden Justin Berg und Tim Flottmann. Während der Titel eines Hessenmeisters an Tyron Berg (Sprint) ging. Für die ESV-Festtagsgala präsentierte sich die Abteilung mit einem 24-Stundenlauf rund um das Vereinsgelände am Schindberg.

Aktivitäten auch bei den Modellbahnern um Herbert Lang. Ausstellungen in Geisenheim und Gau-Algesheim. Viel Dampf bei der Festtagsgala des ESV mit einer Gartenbahn und im Modellbahnraum. Nach den Ferienspielen der Gemeinde Bischofsheim feierte man 150 Jahre Eisenbahn in Bischofsheim. Dabei enthüllte Bürgermeister Reinhard Bersch sieben Module mit dem Wasserturm, dem Personenbahnhof und dem Umfeld der 70er-Jahre. Im Oktober 2008 die ESV-Modellbahntage Bischofsheim mit der Schau aller gebauten 47 Module mit einer Gleislänge von 160 Meter. Der Abschluss dann im Palazzo mit dem Weihnachtsmarkt Bischofsheim.

Ein wichtiges Kapitel sind auch die Finanzen. So bestätigte Inge Dahl als 1. Kassiererin eine ordnungsgemäße Buchführung in dem vorgetragenen Kassenbericht für das Jahr 2008. Und Frank Baumann bestätigte als Revisor die Korrektheit der Kasse. Ein für das Jahr 2009 angepasster Haushalt sollte trotz der vorhandenen Wirtschaftskrise keine Turbulenzen aufkommen lassen.

Der Bericht von Herbert Lang als Festausschuss-Sprecher befasste sich mit der Entwicklung und Präsentation des 50. Geburtstages. In seiner Rede wurden alle Aktivitäten gewürdigt und zum Schluss seiner Ausführungen bedankte er sich bei allen Mitarbeitern, die diese Präsentationen erst möglich machten.

Auf der Tagesordnung standen auch wieder Wahlen an. Als 2. Vorsitzender wurde mit Nils Knödler ein neues Gesicht im Vorstand präsent. Während Hermann Schlömer sich für den 2. Schriftführer engagierte. Außerdem stimmten die Delegierten dem Vorschlag von Otto Baitz zu, dass Herbert Lang für alle PR-Arbeiten des ESV zuständig ist. Mit dem Verlauf zufrieden, machten sich die Delegierten auf den Weg nach Hause. In der Gewissheit, dass der ESV auch kommenden Schwierigkeiten trotzen wird.