Wunder gibt es immer wieder

Eine Müllhalde verschwindet vor der Haustür des ESV

(hl) – Wer jetzt zum Eisenbahner-Sportverein auf den Schindberg kommt, traut seinen Augen nicht. Man muss tatsächlich zweimal hinsehen, um es wahrzunehmen. Keine blauen Plastikmüllsäcke, keine Matratzen, Schuhe oder anderer Unrat liegt vor der Haustür des Bischofsheimer Sportvereins. Was ist da passiert? Nun, in trauter Gemeinsamkeit zwischen dem Eisenbahner-Sportverein, der Bischofsheimer Gemeindeverwaltung und der DB Netz Instandhaltung Mainz geschah ein kleines Wunder. Denn nicht nur der Müll wurde entsorgt. Auch die Bauruine mit dem Schrankenposten 10, ein Überbleibsel des alten Bahnüberganges, fiel der Spitzhacke zum Opfer. Mit schwerem Gerät schaffte der Bautrupp mehrere Tage intensiv an der Beseitigung. Und zum Abschluss gab es als Zugabe noch einen Zaun dazu.

Jetzt ist wieder alles sauber und der Eisenbahner-Sportverein kann sich durch diese Maßnahme wieder in das richtige Licht setzen. Was auch dringendst notwendig war. Denn zum Wochenende stand bereits auf dem Rhein-Main-Circuit das internationale „Warm Up“ an. Mit insgesamt 225 Fahrer aus Dänemark, Deutschland, Finnland, Schweden, Schweiz, Tschechien und Österreich ging es an mehreren Tagen um den Sieg.

Somit bleibt für den Eisenbahner-Sportverein nur noch ein herzliches Dankeschön zu sagen für die Kooperation mit der Gemeindeverwaltung Bischofsheim und der DB Netz Instandhaltung Mainz für diese unbürokratische und schnelle Lösung.