Otto Baitz wird 70

Auszeichnungen und Ehrungen als Anerkennung für geleistete Arbeit

(hl) – Der vor wenigen Wochen in der Delegiertenversammlung des ESV wieder gewählte 1. Vorsitzende Otto Baitz feiert seinen 70. Geburtstag am 13.4.2011. In Lauenburg geboren, absolvierte er in den Jahren 1956 bis 1959 eine Lehre als Elektriker. Nach Ableistung des Wehrdienstes begann er seine Laufbahn bei der Deutschen Bundesbahn. Gesundheitliche Tiefschläge ließen ihn nicht entmutigen. Er ging weiterhin als Werkmeister seinem Beruf nach und engagierte sich schon früh im  Eisenbahner Sportverein Bischofsheim.

Auch wenn Otto Baitz seit vielen Jahren seinen Wohnsitz in Mainz hat, ist er fast täglich in Bischofsheim beim Eisenbahner-Sportverein anzutreffen. Als junger Eisenbahner gehörte er auch zu den Gründungsmitgliedern des Vereins. Mit 28 Jahren begann seine Tätigkeit im geschäftsführenden Vorstand. Denn von 1969 bis 1976 stand er als 2. Vorsitzender in der vordersten Reihe. Integriert in die Bauabschnitte des neuen Vereinsheimes prägte er entscheidend das Aussehen des heute bereits 40 Jahre alten Gebäudes. 1972 erfolgte die Einweihung der vollautomatischen Asphalt-Kegelbahnen. Für diese Verdienste und als unermüdlicher Motor für die Weiterentwicklung des Eisenbahner-Sportvereins gab es die silberne Ehrennadel des Verbandes Deutscher Eisenbahner-Sportvereine (VDES).

Anfangs des Jahres 1976 übernahm Otto Baitz das Steuerrad des ESV, das er bis heute noch in beiden Händen hält. Unter seiner Regie wurde 1980 für die jährliche Mitgliederversammlung ein Delegiertensystem eingeführt. Vier Jahre später erfolgte der erste Spatenstich für das neue Kegelzentrum am Schindberg. Eine der größten Investitionen gab es 1989 mit dem Bau der Drei-Feld-Tennishalle. Die sich allerdings 2005 in eine Soccerhalle für alle Fußballfreunde verwandelte.

Auf der sportlichen Seite steht Otto Baitz als Trainer mit der A-Lizenz ebenfalls in der vordersten Reihe. Er arbeitete als Lehrwart im Hessischen Keglerverband der Asphaltkegler. Tätigkeiten im Sportausschuss des Keglerverbandes schlossen sich an. Als Stützpunktleiter des Hessischen D-Kaders waren ihm die Junioren anvertraut. Außerdem übernahm er noch die Aufgabe des Landestrainers im Stützpunkt und fungierte als Vertreter der Kegler im Sportkreis Groß-Gerau.

In seinen vielen sportlichen Funktionen ist Otto Baitz Träger zahlreicher Auszeichnungen und Ehrungen. Für seine Verdienste erhielt er 1989 den Ehrenbrief des Landes Hessen von Landrat Willi Blodt überreicht. Als Trainer der Sportkeglerinnen von „Damen Adler 1“ brachte er diese Mannschaft 2001 in die 1. Bundesliga. Zu würdigen ist noch sein Engagement bis 2006 als 2. Vorsitzender im Vereinsring Bischofsheim. 

Eine von Otto Baitz eingerichtete Kommission begann 2002 mit der Neufassung der Satzung und deren Ordnungen. Mit dieser Initiative prägte er die Entwicklung des Eisenbahner-Sportvereins von einem Sportverein zu einem Verein für Sport- und Freizeitaktivitäten. Diese Öffnung ermöglichte die Ansiedlung von Modellbahn, Automodellsport sowie Großbahn und machte den Eisenbahner-Sportverein weit über die Grenzen von Hessen bekannt. Das Tüpfelchen auf dem „I“ war 2006 der Ankauf des Geländes am Schindberg. An seinem 70. Geburtstag macht sich Otto Baitz ein weiteres Geburtstagsgeschenk mit dem Photovoltaikdach auf der jetzigen Soccerhalle.