Rückgrat sind die Erfolge der Abteilungen

Delegierten beeindruckt von den Leistungen

(hl) – Der geschäftsführende Vorstand des ESV ist stolz auf die Erfolge der Abteilungen. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie nun auf sportlicher Ebene oder durch die Freizeitabteilungen zustande kommen. Einen Querschnitt dieser Leistungen konnten die 44 Delegierten in der Delegiertenhauptversammlung im Vereinsheim des ESV von den Rednern hören. Was besonders ins Auge stach war die große Beteiligung junger Athleten, die diese Erfolge erzielten.

Im Vordergrund der siegreichen jungen Athleten stand die 11-jährige Schülerin Celine Zangenfeind. Sie knackte in Wiesbaden einen 17 Jahre alten Kreisrekord auf der 2000-Meter-Strecke mit neuer Bestzeit von 7:24:34 Minuten. Weiter wurde sie Hessische Triathlonmeisterin 2011 und Siegerin des HTV-Cups 2011. Im Duathlon gab es für sie einen weiteren Landesmeistertitel. Niklas Weber, ebenfalls im Alter von 11 Jahren, holte sich über 1000 Meter mit 3:15:14 Minuten ebenfalls den Titel eines Landesmeisters. Beide Athleten führen in den genannten Disziplinen auch die Hessische Bestenliste an. „19 Athleten haben für den ESV in der Region Hessen-Süd insgesamt 13 Titel gewonnen. Und im Kreis waren es sogar 36 Titel“, so die Ausführungen von Abteilungsleiter Andreas Unkart.

Spitzensport im Casting ist seit Jahren ein Schwerpunkt der Abteilung Angeln & Casting. Casting bedeutet ein exaktes Werfen der Angelrute mit einem 160 Gramm schweren Gewichtes auf eine Zielscheibe. Marvin Recker, ein 14-jähriger Jugendlicher wurde Hessischer Vizemeister im Casting-Dreikampf. In der Meisterklasse holte sich Oliver Schmarowski zum vierten Mal in Folge den dritten Platz. Als Mitglied der Herrenmannschaft des Verbandes Hessischer Fischer gab es ebenfalls einen dritten Platz. Nils Knödler, der neue Abteilungsleiter, wies in seiner Rede auf die Verdienste des früheren Abteilungsleiters Niklas Hafenrichter hin, der 35 Jahre die Abteilung führte. Als kleines Dankeschön wurde er zum Ehrenabteilungsleiter gekürt. Eine Ehre, die bis jetzt noch keinem Abteilungsleiter im ESV zuteil wurde. „Schwerpunkt der Abteilung bleibt weiterhin die Pflege des Silbersees“, so Nils Knödler in seiner Rede. Ein Gewässer in Bischofsheim, das heute ein Naherholungsort für alle „Zweibeiner“ geworden ist. Allerdings auch für solche, die ihre Zerstörungswut an Bäumen, Sträuchern und Hinweistafeln ausleben wollen.

Auch im Automodellsport war man sehr erfolgreich. Beim 6. Internationalen Warm Up erreichte Maximilian Cords in der Gruppe Truggy Nitro einen zweiten Platz. Gerhard Frank belegte hier Platz vier. Beim Hessen-Cup und SM-Lauf zur Deutschen Meisterschaft holte sich Benjamin Queisser in der Hobby-Klasse den Sieg. In der Gruppe Expert gingen die beiden ersten Plätze an die Fahrer des ESV Bischofsheim. Sieger wurde wieder Maximilian Cords und Gerhard Frank holte sich Platz zwei. Im 2. Lauf zur Deutschen Meisterschaft der Gruppe Truggy 40 Plus siegte Markus Müncheberg. Gerhard Frank belegte Platz 2.

Nehmen wir die Abteilung Fußball. Sie bleiben weiterhin Weltmeister im Trainieren. Dass dies auf Dauer keine Zukunftsperspektive ist, plant der geschäftsführende Vorstand nun die Einführung des Jugendfußballs für Jungen und Mädchen. Dazu steht bereits im ESV Sport- und Freizeitzentrum ein Rasenplatz zur Verfügung.

Bei den Basketballern sieht es bedauerlicher Weise auch nicht besser aus. Sie geben sich redliche Mühe  beim Trainieren. Aber eine spielfähige Mannschaft konnte bis heute noch nicht aufgestellt werden. Für den Freizeit-Tennis stehen weiterhin zwei Tennisplätze zur Verfügung. Und die Freizeit-Kegler können im Kegelzentrum ihrem Hobby nachgehen.

Sportlich angehaucht sind die Gymnastiker. Denn beim HR-4-Walkingtag in Hanau schaffte Andreas Senge den 1. Platz. Und dies auf einer schwierigen sieben Kilometer langen Strecke. Der regelmäßige Trainingsbesuch im Bürgerhaus Bischofsheim war über den ganzen Berichtszeitraum zufriedenstellend. Es bestehen weiterhin die drei bekannten Montags-, Dienstags- und Donnerstagsgruppen.

Einiges hatte auch die Abteilung Modellbahn/Modellbau an diesem Abend zu berichten. So gab es im Modellbahnraum verschiedene sonntägliche Zugfahrten mit Diesel-, Dampf- und E-Loks nebst vielen Wagen am Haken. Höhepunkt der Modellbahner sind natürlich die jährlichen ESV-Modellbahntage im Bürgerhaus in Bischofsheim. Die zum ersten Mal von Bürgermeisterin Ulrike Steinbach eröffnet wurden. Durch den Beginn der Herbstferien war der Besucherstrom leider sehr gering. Deshalb ist der Termin in diesem Jahr auf das letzte Wochenende im September gelegt worden. Letzter Auftritt war dann der Bischofsheimer Weihnachtsmarkt.

Als letzte Abteilung kommen nun die Großbahner 5 Zoll zu Wort. Neben den vielen sonntäglichen Fahrtagen gab es auch einen ständigen Weiterbau an den Gleisanlagen. In den Wintermonaten zog man sich dann zurück in eine warme Halle und produzierte neben Schienen auch Schwellen, Kleineisen sowie Schienenverbinder. Kleinteile, die dann zum Weiterbau der Anlage im Frühjahr benötigt werden. Die Gruppe der Wagenbauer bauten während dieser Zeit weitere Personenbeförderungswagen. Man wird sie beim Andampfen am 1.4.2012 dann zu Gesicht bekommen. Sie unterscheiden sich von den vorhandenen blauen Wagen. Sie tragen nämlich die Farben rot und gelb.