Delegiertenversammlung im Jubiläumsjahr

Delegierten formen die Zukunft

(hl) – Wenn sich im März die gewählten Delegierten aus allen Abteilungen auf den Weg zum Schindberg begeben, dann wird neben dem Jahresrückblick auch das Augenmerk auf die Zukunft gerichtet. So auch in diesem Jahr, wo der ESV als Geburtstagskind seinen runden „50er“ feiert. Die Form einer Delegiertenversammlung wird bereits seit 1980 durchgeführt. Sinn und Zweck dieser Einrichtung ist, dass jede Abteilung anteilmäßig ihrer Mitgliederzahl stimmberechtigte Delegierte entsenden darf.

Nach der Begrüßung und dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder ging es mit dem Geschäftsbericht weiter. Der 1. Vorsitzende Otto Baitz zeigte in einer detaillierten Aufstellung, welche Dimensionen an Verwaltungsarbeit zu leisten war und auch in Zukunft zu bewältigen ist. Dass hier die Einbindung weiterer Mitarbeiter notwendig war, konnten die anwesenden Delegierten nachvollziehen.

Die Entscheidung der Delegierten im Jahre 2006, das Gelände in der Größe von 4,5 Hektar am Schindberg zu kaufen, war mit Blick auf die Zukunft eine richtige Entscheidung. Auch die Öffnung für „Nichtsport-Abteilungen“ wie Modellbahn und Offroad haben sich bereits bewährt. Beide Abteilungen leisten einen Beitrag, der sie über die Grenzen von Bischofsheim hinaus bekannt gemacht hat.

Das Geld spielt – wie bei allen anderen Vereinen – auch beim ESV eine große Rolle. Eine ordnungsgemäße Buchführung bestätigt der Kassenbericht 2007 von Inge Dahl. Ein ausgeglichener Haushalt 2007 und ein angepasster Haushaltsplan 2008 lassen da keine Turbulenzen aufkommen. Frank Baumann als Revisor bestätigte die Korrektheit des Kassenwesen.

Die Berichte der Abteilungen brachten das gewohnte Spiegelbild eines Vereines, der lebt und mit aktiven Abteilungen für Furore sorgt. Angeln & Casting mit der Hege des Silbersees. Wobei die Zerstörungen immer wieder für zusätzliche Arbeit sorgt. Offroad mit seinen nationalen und internationalen Renntagen. Fußball mit seiner Weltmeistertruppe im Trainieren. Gymnastik mit einem vielseitigen Angebot. Kegeln mit den drei Herrenmannschaften. Unvergessen die erste Bundesliga der „Adler-Damen 1“. Leichtathletik mit seinen vielen jugendlichen Kreis- und Bezirksmeister. Und zuletzt die Modellbahner mit ihren Heimspielen bei den Modellbahntagen, bei Bahnhofsfesten oder auf dem Bischofsheimer Weihnachtsmarkt. 

Wahlen standen ebenfalls auf der Tagesordnung. Da alle Kandidaten zur Wiederwahl bereit waren, gab es für den Wahlausschuss wenig zu tun. So wurden wieder gewählt: 1. Vorsitzender Otto Baitz, 1. Kassenwartin Inge Dahl und 1. Schriftführer Reinhard Meixner. Der Ehrenrat mit Volker Gottschalk, Willfried Lang, Werner Schmarowski.

Bei Festausschuss-Sprecher Herbert Lang von den Modellbahnern stand natürlich der 50. Geburtstag im Fokus der Berichterstattung. Zum Vortrag kam das gesamte Jahresprogramm 2008. Wobei die Höhepunkte der Feierlichkeiten mit der Jubiläumsfeier im Bürgerhaus am Freitag, dem 13. Juni beginnen werden. Samstags und sonntags geht es dann auf dem Sportgelände am Schindberg weiter. Weitere Details erfährt man rechtzeitig aus der Presse. Daneben gab es die ersten frisch aus der Druckerpresse erschienen Exemplare der Festschrift.

Mit der Einstimmung auf viele Veranstaltungen im Laufe des Jahres machten sich die Delegierten wieder auf den Weg nach Hause. Es war ein guter Tag für den Eisenbahner-Sportverein. Und würden die Männer der ersten Stunde um Hubert Reichelt und Heinz Landgraf heute noch einmal erscheinen, dann könnten sie die Früchte ernten, die sie damals im Juni 1958 säten.