Jahreshauptversammlung VDES Hessen

Beim ESV Blau-Gold Bischofsheim zu Gast

(hl) – Die Philosophie des Verbandes Deutscher Eisenbahn-Sportvereine e.V. ist die regelmäßige sportliche Betätigung, um die Gesundheit und Lebensfreude zu erhalten und zu fördern. Dazu gehören Sportveranstaltungen auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene, Breiten- und Familiensport sowie die Verbreitung spezieller Gesundheits-Sportangebote.

Der Verband Deutscher Eisenbahn-Sportvereine e.V. wurde am 7. März 1926 unter dem Namen „Bund der Deutschen Reichsbahn-Turn- und Sportvereine“ aus der Taufe gehoben. Nach Kriegsende gab es 1948 einen Wiederbeginn im westlichen Teil Deutschlands unter dem Begriff „Arbeitsgemeinschaft der Eisenbahner-Sportvereine“. Im östlichen Teil Deutschlands waren die Eisenbahnsportler in den Betriebssportgemeinschaften der „Sportvereinigung Lokomotive“ organisiert. 

Organisatorisch eingebunden im VDES ist das Geburtstagskind, der ESV Blau-Gold Bischofsheim e.V. So standen dann am 24. April 2008 die Türen des Vereinsheims am Schindberg weit offen, um die Jahreshauptversammlung des Bezirkes Hessen im dekorierten Saal durchzuführen. Dabei der Schirmherr der kommenden Festtage im Juni 2008, Bürgermeister Reinhard Bersch, mit einem Grußwort. Nach der Begrüßung (Otto Baitz) und einer Übersicht aller Abteilungsaktivitäten (Hermann Schlömer) ging es weiter mit der Tagesordnung. 

Im Geschäftsbericht von Bezirkssportleiter Otto Baitz ist festzuhalten, dass nur wenige Jugendliche den Weg in die Miitgliedsvereinen finden. Das gleiche Bild allerdings auch bei den erwachsenen Eisenbahnern. Hohen Stellenwert besitzt der Fußball. Werner Brückner als Sportfachberater macht deutlich, dass neben den Männern auch der Frauenfußball sehr aktiv ist. Dafür sorgen die Frauen vom ESV Rollshausen, ESV Höhnebach, ESV Weiterrode und der ESV Breitenbach als Bezirksmeister 2007 in der Halle und auf dem Feld. 

Während die Beteiligung der Kegler am Turnierwettbewerb zu wünschen übrig lässt, boomt es bei den Golfern. Der Deutsche Bahn-Golfclub ist 2000 gegegründet worden und hat heute bereits 200 Mitgliedsvereine. Bei den Deutschen Meisterschaften beim Golfclub Rheinhausen holte sich Hubertus Willeke aus Paderborn den Titel. Bei den Ersten Eisenbahner-Weltmeisterschaften 2007 in Luxemburg kommt die deutsche Mannschaft leider nur auf einen Mittelplatz.

Hans-Peter Klauda als Sprecher des VDES-Hauptvorstandes nimmt sich dem Thema Sportförderung durch die DB AG an. Auch hier wird eingespart, die Zuschüsse gehen zurück. Dafür neu im Programm: Sportpaten stehen jetzt zur Verfügung, die sich finanziell und organisatorisch einbringen werden. Und weiter geht es um das liebe Geld. Der Jahresabschluss 2007 bringt in Einnahmen und Ausgaben ein ausgeglichenes Ergebnis. Nach den Worten der Kassenprüfer gibt es keine Beanstandungen.

Zum Abschluss der Veranstaltung standen Wahlen auf dem Programm. Für weiter zwei Jahre werden Bezirkssportleiter Otto Baitz, 1. Beisitzer Horst Janda, 2. Beisitzer Winfried Kranz, Schatzmeister Günther Honig, Jugendleiter Manfred Schaffert und die Sportfachberater Werner Brückner, Friedhelm Praß sowie Karlheinz Gottschalk den Verband der Deutschen Eisenbahner-Sportvereine auf den vorhandenen Gleisen zum Ziel führen. Dafür stellten sie in Bischofsheim – als bekannte Eisenbahnerstadt – bereits die Signale auf Grün. Und beim Abschied wird dem ESV Bischofsheim zu seinem 50. Geburtstag in diesem Jahr mit stehenden Ovationen gedankt.